Erfüllung der erneuerbaren Energiengesetze des Bundes (EEWärmeG) und des Landes (EWärmeG) durch Biogas

Bioerdgas ist die beste Lösung, wenn es um klimaschonendes Heizen geht, denn mit unseren SwBK Biogas-Tarifen setzen Sie nicht nur auf zukunftsweisende und umweltfreundliche erneuerbare Energiequellen, Bioerdgas ist zudem sehr effizient, CO2-neutral und wird vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

In Baden-Württemberg sind Eigentümer von Gebäuden seit 01.07.2015 verpflichtet, beim Austausch oder dem nachträglichen Einbau einer Heizungsanlage mindestens 15 % des jährlichen Wärmeenergiebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken oder den Wärmeenergiebedarf um mindestens 15 % zu reduzieren (§ 4 Absatz 1 EWärmeG). Diese Verpflichtung ist spätestens innerhalb von 18 Monaten nach Inbetriebnahme der neuen Heizung zu erfüllen und der zuständigen Behörde nachzuweisen (§ 4 Absatz 2 EWärmeG). Dieses Gesetz gilt für alle bereits vor dem 01. Januar 2009 errichteten Gebäude (Wohngebäude mit einer Wohnfläche von über 50 m² und Nichtwohngebäude von über 50 m² Nettogrundfläche).

Für vor 01. Januar 2009 errichtete Gebäude gilt:

SwBK Bio10

10 Prozent Biogas und 90 Prozent Erdgas

Mit unserem Tarif SwBK Bio10 haben Sie nicht nur die Möglichkeit, einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz zu leisten, sondern auch die Verpflichtung entsprechend dem Erneuerbare-Wärme Gesetz Baden-Württemberg (EWärmeG) zum größten Teil zu erfüllen.

Die Anrechenbarkeit von gasförmiger Biomasse ist auf 10 % beschränkt. Die restlichen 5 % können z. B. über den Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg erfüllt werden. Weitere Erfüllungsoptionen finden Sie hier.

SwBK Bio20

20 Prozent Biogas und 80 Prozent Erdgas

Seit dem 1. Januar 2008 ist das Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie in Baden-Württemberg (EWärmeG BW) in Kraft. Es verpflichtet Eigentümer neuer und bestehender Wohngebäude zum Einsatz erneuerbarer Energien für die Wärmeversorgung. Demnach müssen neue Wohngebäude, für die zwischen dem 1. April 2008 und dem 31.12.2008 das Bauverfahren eingeleitet wurde, mindestens 20 Prozent ihres jährlichen Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien decken (wurde zum 01. Januar 2009 durch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz des Bundes (EEWärmeG) abgelöst).

Für ab 01. Januar 2009 errichtete Gebäude und Neubauten gilt:

SwBK Bio30

30 Prozent Biogas und 70 Prozent Erdgas

Seit dem 1. Januar 2009 ist das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz des Bundes (EEWärmeG) in Kraft, zuletzt geändert am 20.10.2015. Es löst die Verpflichtung für Neubauvorhaben aus dem Landesgesetz BW ab und verschärft diese. Somit müssen Wohngebäude mit Bauantrag ab dem 01.01.2009 je nach eingesetztem Energieträger einen höheren Anteil ihres Wärmeenergiebedarfes aus erneuerbaren Energien decken. Für Bioerdgas gilt dann ein Mindestanteil von 30 Prozent. Die Nutzung von gasförmiger Biomasse gilt nur dann als erfüllt, wenn diese in einer Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Anlage) erfolgt.

Gerne beraten wir Sie diesbezüglich unter Telefon 07191 176-21.

Preise und Tarife

I. Arbeits- und Grundpreis

Der Gaspreis setzt sich aus einem Arbeitspreis für jede bezogene Kilowattstunde (kWh), der Erdgassteuer (0,55 ct/kWh), dem monatlichen Grundpreis und der gesetzlichen Umsatzsteuer (derzeit 19 %) zusammen.

Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuer ist in den gerundeten Bruttopreisen enthalten. Bei der Abrechnung des Gasverbrauchs werden jeweils die Nettopreise zugrunde gelegt und dem daraus resultierenden Rechungsbetrag die gesetzliche Umsatzsteuer hinzugerechnet. Auf der Grundlage des vom Vorlieferanten ermittelten monatlichen mittleren Einspeisebrennwertes und der dazugehörigen ins Netz der Stadtwerke Backnang GmbH eingespeisten Erdgasmenge wird der für die Abrechnungsperiode mengengewogene Abrechnungsbrennwert berechnet.